Mythen und Vorurteile

Hypnose – Mythen und Vorurteile

Diesen Phänomenen von Mythen und Vorurteilen begegnen einem immer wieder, wenn man sich mit Hypnose befasst:

Indikationsbeispiele für eine Hypnosebehandlung

  • Hypnose ist nur bei leichtgläubigen und einfältigen Personen anwendbar…
  • Hypnose erzeugt Abhängigkeit…
  • In Hypnose benimmt man sich auf peinliche Art und Weise…
  • In Hypnose erzählt man widerstandslos alles über sich…
  • Aus dem hypnotischen Zustand kann man eventuell nicht zurückkehren…
  • In Hypnose geht man in eine Art „Koma“…
  • Jemand anderer kann einem im hypnotischen Zustand zu unfreiwilligen Aussagen oder Handlungen missbrauchen…
  • In Hypnose ist man dem Therapeuten ausgeliefert…
  • Jemand anderer (der Hypnotiseur oder der Hypnotherapeut) könne für einen etwas auf magische Art und Weise (möglichst innerhalb einer Sitzung) erledigen…
  • Der Hypnotherapeut versetzt einen in Hypnose und manipuliert dann am Symptom, bis es weg ist…

Oder die immer noch verbreitete Ansicht in Fachkreisen

  • Nur bestimmte (suggestible, einfach strukturierte, hysterische) Leute sind hypnotisierbar…
  • Hypnose ist einfach nur Entspannung…
  • Hypnose ist ein schlafähnlicher Zustand…
  • Hypnose deckt Probleme nur zu…
  • In Hypnose wird (gefährlicherweise) nur symptomorientiert gearbeitet…
  • Hypnose ist bei Depressionen kontraindiziert, sogar gefährlich wegen angeblicher Begünstigung suizidaler Tendenzen und starker Abhängigkeit vom Therapeuten…
  • Hypnose ist das Eintrichtern einfacher positiver (und natürlich unwirksamer) Formeln…

Hypnose wirkt aber anders…

Kurzgefasst: Der hypnotische Zustand entkrampft physisch und psychisch. Durch Tiefenentspannung mit vegetativer Umstellung bzw. Harmonisierung wird somatische Heilung unterstützt.

Psychisch wird mehr Freiraum gewonnen, mental werden innere Bezugsrahmen erweitert und Handlungsspielräume vergrößert. Insgesamt können wir von einer Stärkung der Persönlichkeit im positiven Sinne ausgehen, womit die Autonomie des Klienten gefördert wird. Traumata können aufgefunden und bearbeitet werden. Hypnose verändert innere Bilder.

Gute Erfolge lassen sich in der Schmerztherapie und in der Behandlung psychosomatischer Krankheiten verzeichnen.